Fragen zu Ihrer Bestellung? 0175-5588606 Montag - Freitag 9:00 bis 17:00 Uhr

Von brünett zu blond - Wie helles Bier entstand

Wusstet ihr, dass es in den meisten Filmen, die vor dem 19. Jahrhundert spielen, einen gravierenden Fehler gibt? Eingefleischte Bierhistoriker werden es wissen, der Rest erfährt es jetzt hier: Vor dem 19. Jahrhundert war Bier immer dunkel! Die blonde Farbe des hellen Bieres ist vergleichsweise jung. Nachdem diese Bombe nun geplatzt ist, gehen wir auf die Hintergründe ein. Viel Spaß beim Lesen!

Die Blondierung des Bieres

Bis zum 19. Jahrhundert war Bayern das unumstrittene Zentrum des Bierbrauens. Aus dem Münchner Raum wurden zahlreiche Biersorten geliefert. Sie waren unterschiedlicher Brauart und jede Sorte hatte ihre eigene Farbe. Das Spektrum reichte von sehr dunkel bis bernsteinfarben. Helleres Bier konnte nicht gebraut werden. Das lag zum einen am harten Wasser im Münchner Raum, zum anderen an der Methode, das Malz zu trocknen. Es wurde über Feuer getrocknet, was dem Bier eine dunkle Nuance gibt.

Erst später ging man dazu über, das Malz zu darren. Es blieb dadurch heller und verfärbte das Bier nicht mehr. Diese Methode wurde für das Pilsener Bier perfektioniert. Zusammen mit dem weichen böhmischen Wasser kam 1843 ein blondes Bier heraus, das sich bis heute großer Beliebtheit erfreut.

European Brewing Convention – Die Skala der Bierfarbe

Aber wann ist ein helles Bier ein blondes Bier? Wo endet die Bernsteinfarbe, wo beginnt das Blond? Bier ist eine deutsche Spezialität und die deutsche Gründlichkeit schreibt vor, alles Messbare in eine Skala zu übersetzen. Deshalb gibt es natürlich auch für Bierfarben eine Skala, die dabei hilft, blond von bernsteinfarben zu unterscheiden. European Brewing Convention oder EBC ist eine Farbeinheit für Bier. Erstellt und definiert hat sie der europäische Brauereiverband. Am unteren Ende der Skala, also bei 0, ist das Bier sehr hell, fast schon klar bei einem leichten Goldschimmer. Bei 300 ist es tiefschwarz. Bis 15 EBC ist ein Bier hell. Zwischen 3,5 und 7 EBC ist es so blond wie ein Pilsener sein sollte.

Großbrauereien lassen die Farbe im Labor mit einem Spektralphotometer messen, denn für kommerzielle Biere ist die Farbe ein Qualitätsmerkmal. Im Hobbybereich wird ein Vergleich mit einer Farbscheibe ausreichen. Hier ein Tipp: Lass die Farbe Deines Bieres von mehreren Menschen bestimmen und nimm den Mittelwert, denn jeder Mensch hat einen anderen Farbeindruck. Am genauesten wird die Farbbestimmung, wenn mehrere Menschen die Farbe einordnen.

Die Farbe des Bieres beeinflussen

Willst Du nicht nur am Geschmack, sondern auch and er Farbe Deines Bieres drehen, hast Du dafür verschiedene Möglichkeiten zum Experimentieren. Neben dem Härtegrad des Wassers, spielt das Röstverfahren des Malzes eine Rolle. Außerdem ist der Proteingehalt des Malzes wichtig. Zwischen 9 und 11 Prozent liegt der Idealwert für helles Bier. Je mehr Proteine im Malz enthalten sind, desto dunkler wird das Bier.

Auch der pH-Wert des Wassers ist für die Farbe des Bieres relevant: Je höher der pH-Wert, desto dunkler das Bier. Neben einer Aufbereitung des Wassers kannst Du den pH-Wert auch mit Sauermalz beeinflussen.

Auch Farbmalz oder Malzsirup ändern die Farbe Deines Bieres.

Dein eigenes blondes Bier: Braue es Dir selbst!

Ein blondes Bier selbst zu brauen ist nicht schwer. Du brauchst eine gut ausgestattete Hobbybrauerei und die passenden Zutaten. Das alles findest Du bei uns im Shop. Stöbere gern durch unser Angebot oder schau bei unseren Braurezepten, was Du für ein blondes Pils brauchst. Viel Spaß beim Brauen!

Brauchst Du noch etwas für Dein eigenes blondes Bier? Ob Brauzubehör, Mess- und Regulierungsmittel oder Bierzutaten: Sieh Dich einfach im Shop um! Dort findest Du alles für das Brauen Deines Bieres. Hast Du Fragen? Kontaktiere uns gerne!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.